Das habe ich mir fast so gedacht. Bitcoins sind gar nicht so anonym und sicher wie manche einem Glauben machen wollen, sondern können sehr wohl zurückverfolgt werden. Das zeigt eine aktuelle Geschichte, wo Gal Vallerius festgenommen wurde, einer der Drahtzieher hinter dem Darknet-Umschlagplatz Dream Market und Großhändler von OxyContin und Ritalin. Er ist den Behörden in den USA bei der Einreise ins Netz gegangen, als er für die “World Beard and Mustache Championships“ in die USA reisen wollte.

So konnten die Behörden dem 38-jährigen Gal Vallerius mehrere Bitcoin-Transaktionen sowie ein Bitcoin-Wallet namentlich zuordnen und verglichen die Ausdrucksweise von Vallerius’ Social-Media-Accounts mit der von OxyMonster. Damit droht dem Darknet Betreiber eine lange Zeit hinter schwedischen Gardinen, wie man hier nachlesen kann.

Was lernen wir daraus? Nichts, aber wirklich nichts ist wirklich anonym im Internet und man muss meistens nur dem Geld folgen, um die Drahtzieher zu finden.