Soda, gestern war Kino Abend angesagt und wir haben es endlich geschafft, uns Passengers mit Chris Pratt und Jennifer Lawrence im Kino anzusehen. Besonders meine Freundin, die Chris Pratt Fan ist, wollte den Film sehen, ich war eher unentschlossen, da ich mich an Chris Pratt irgendwie 2016 „satt gesehen“ habe. Irgendwie war er in allen größeren Produktionen zu finden, der gute muss aufpassen, dass man ihn irgendwann nicht wirklich als nervig empfindet. Obwohl er wirklich ein sympatischer Knotz zu sein scheint. Und wie meine Freundin findet, ein gut gebauter 😛 Also, zu viert ins Kino und uns ihn angesehen.. im nächsten Absatz gibt es Spoiler Alert, wer also den Film noch nicht gesehen hat, bitte nicht mehr weiterlesen 😉

Offizieller „Passengers“ Trailer Deutsch German 2017
Während einer Routinereise durch das All zu einem neuen Heimatplaneten, erwachen zwei Passagiere aufgrund einer Fehlfunktion ihres Raumschiffs 90 Jahre zu früh aus dem Kälteschlaf, in den sie versetzt worden sind.
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=FvA0I-IGfhM

Mein persönliches Fazit zu Passengers: Super Film und ich muss sagen, dass die Chemie zwischen Chris Pratt und Jennifer Lawrence wirklich stimmig ist, vieeeeeeeel besser als zb zwischen George Clooney und Sandra Bullock in Gravity. Den ich wirklich nicht gut fand. Und ja, Pratt und Lawrence sind durch die ganzen zwei Stunden fast durchgängig alleine, bis dann Laurence Fishbourne als Captain des Raumschiffes auch erwacht. Lustiger Zufall, findet ihr nicht? 😀 Aber gut. Mir persönlich wars bissi zuviel Drama zwischendurch, wo es eh klar war, dass es so enden würde, wie es am Ende dann schlussendlich war. Und warum der Film 110 Millionen Dollar Produktionskosten verschlungen hat, das frage ich mich echt. Haben leicht Chris Pratt und Jennifer Lawrence leicht 45 Millionen jeweils bekommen, dann jeweils Laurence Fishburne und Andy Garcia für ihren kurzen Auftritte jeweils 5 Millionen, 1 Million für Michael Sheen als Robo-Bardealer Arthur und 9 Millionen für die „Special Effects“. Mehr können die mM nicht gekostet haben 😛 Also echt keinen Plan, wie die da auf 110 Millionen Dollar gekommen sind. Anyway.. solider Film, kann man sich anschauen, aber ich persönlich werde mir keinen Chris Pratt Film mehr bis „Guardians of the Galaxy“ anschauen 😛

Nachtrag: Ich habe bissi recherchiert, im Anschluss an diesen Blogpost und in der Tat, Chris Pratt und Jennifer Lawrence waren die „teuren“ Posten des Films. Lustigerweise hat Jennifer Lawrence mit 20 Millionen mehr bekommen als Chris Pratt mit 12 Millionen. Aber dann frage ich mich zum Teufel, was mit den restlichen 78 Millionen Dollar passiert ist 😛

So geil, die Besetzung des Films kann man an zwei Händen abzählen.. sogar das Hologram wird im Cast genannt 😀 Hahaha!